Dir hat dieser Beitrag gefallen? Teile ihn mit anderen:

Pinterest Frühjahrsputz: So fresh – so clean.

Erfahre hier wie du dein Pinterest Profil wieder frisch bekommst.

Wenn du bereits länger auf Pinterest aktiv bist hat sich sicherlich schon so einiges bei dir angesammelt. Hier bietet es sich an die Frühlingsmotivation zu nutzen und dein Profil aufzuräumen (okay, das ist auch möglich, wenn gerade kein Frühling ist).

Ich gebe dir 9 Tipps mit auf den Weg um dein Pinterest Profil wieder „clean“ zu machen.

Bist du dabei?

1 | Keywords recherchieren

Führe mal wieder eine Keyword Recherche durch und schaue, ob deine Keywords noch Up-to-date sind. Schließlich sind Keywords unser Erfolgsgarant für Reichweite und virale Pins.Aktualisiere also deine Keyword Liste.

Wie jetzt? Du hast bisher noch keine Keyword Recherche durchgeführt? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür! Hopp Hopp!

2 | Profilbild aktualisieren

Das Profilbild hat einen großen Einfluss auf die Pinterest Nutzer, denn es ist ziemlich das erste was ein Nutzer von uns sieht. Das Profilbild erscheint nicht nur auf deinem Profil, sondern auch bei deinen Pins und Pinnwänden und in den Nachrichten.

Also frage dich:

  • Passt dein Profilbild noch zu deinem aktuellen aussehen?
  • Passt es noch zu dir und deinem Business?

Wirf einen Blick auf dein Profilbild und aktualisiere es bei Bedarf. Dies kannst du in den Einstellungen machen.

Achte bei der Auswahl deines Profilbildes auf folgende Punkte:

  • Dein Gesicht sollte gut zu erkennen sein.
  • Du solltest freundlich gucken.
  • Deine Brandingfarben sollten vorhanden sein (z. Bsp. im Hintergrund oder in deiner Kleidung)

3 | Profilcover updaten

Seit März 2022 kannst du keine Videos mehr im Profilcover benutzen. Spätestens jetzt solltest du also dein Profilcover neu aufsetzen.

Das Profilcover ist quasi das „Willkommensschild“ deines Profils. Wähle hier ein passendes Foto aus. Hol deine Nutzer in deine Welt: nutze den Platz und zeige, wer du bist, was du machst und was der Pinterest Nutzer bei dir erwarten kann.

Das Cover-Bild änderst du, indem du auf das Stift-Symbol am oberen rechten Rand klickst. Da kannst du dein Foto / deine Grafik auswählen. Die optimale Größe für dein Profil-Cover sind 800 x 450 px.

Denke daran auch hier deine Brandingfarben zu nutzen um deinen Widererkennungswert zu steigern.

4 | Unternehmensname und Kurzinfo

Du weißt, dass Pinterest eine visuelle Suchmaschine ist. Nutzer können aber nicht nur nach Pins, sondern auch nach Nutzern suchen. Wenn du da ganz oben stehen willst solltest du auch hier Keywords verwenden.

Praktischerweise hast du diese eben neu recherchiert und kannst jetzt schauen, wo du welches Keyword gut unterbringen kannst. Dein Haupt-Keyword sollte sich auf jeden Fall in deinem Unternehmensnamen und in deiner Kurzinfo wiederfinden.

Deine weiteren Keywords kannst du dann prima in deiner Kurzinfo verwenden. In der Kurzinfo hast du seit März 2022 mehr Platz, nämlich 500 Zeichen (anstatt 166), um dich und dein Business optimal zu beschreiben.

5 | Link und E-Mail Adresse

Prüfe hier einmal, ob der Link zu deinem Impressum noch aktuell ist. Sollte dies nicht der Fall sein, ändere das sofort. Ansonsten besteht die Gefahr, dass man dich abmahnen kann.

Um die Kontaktaufnahme über Pinterest noch leichter zu machen, sollte deine aktuelle E-Mail Adresse hinterlegt sein. Diese kannst du ebenfalls in den Einstellungen eintragen oder ändern.

6 | Pinnwände ausmisten

Hand aufs Herz: Gibt es bei dir Pinnwände, die du in den letzten Monaten ziemlich vernachlässigt hast? Die entweder noch gar keine Pins oder schon seit einiger Zeit keine neuen Pins mehr erhalten haben?

Prüfe, welche Pinnwände du nicht mehr brauchst und lösche diese. Pins aus den Pinnwänden die du löschen willst kannst du in andere Pinnwände verschieben. Das solltest du jedoch nur machen, wenn diese für diese Pinnwände relevant sind. Denn mit den Pins könntest du immer noch Reichweite generieren.

Sollten Pinnwände dabei sein, die für deine Nische wichtig sind, dann sorge dafür, dass sie mit neuen Pins bespielt werden.

Überprüfe im selben Zug, die Pinnwand-Beschreibungen. Sind die Keywords noch relevant? Passe die Keywords ggf. an.

7 | Nutzer, denen du folgst

Besteht dein Feed aus lauter Pins, die absolut gar nichts mit deinem Business zu tun haben?

Das könnte daran liegen, dass du den „falschen“ Accounts folgst. Dein Home Feed setzt sich hauptsächlich aus den Pins der Accounts zusammen, denen du folgst.

Überprüfe also die Accounts denen du folgst und Frage dich, ob sie dir tatsächlich Mehrwert bieten und zu deiner Nische passen.

8 | Pin Designs überarbeiten

Bei Pinterest „isst das Auge mit“ 😉 Damit deine Pins geklickt werden, sollten sie nicht nur mit Keywords versehen werden, sondern optisch auch ansprechend sein.

Um Zeit bei der Pin-Gestaltung zu sparen empfehle ich dir Pin-Vorlagen (mindestens 5 Stück) anzulegen.

Wenn du schon unterschiedliche Designs nutzt, ist es jetzt an der Zeit zu gucken, wie gut diese funktionieren.

Schau in deine Pinterest Analytics und stelle deine Kennzahl auf “Interaktionen” oder “Klick auf Pins”. Achte hier auf die Impressionen (zeigen, dass du die richtigen Keywords nutzt) und die Interaktionen (zeigen, dass deine Designs ansprechend sind).

Schau dir jetzt deine Pins an:

  • Welche Pins waren am erfolgreichsten und welche nicht?
  • Welche Designs siehst du ganz oben?

Aus den erfolgreichen Pins kannst du dann neue, ähnliche Vorlagen machen, die die schlecht performenden Designs ersetzen.

9 | Pins aussortieren

Generell musst du keine Pins löschen. Davon wird sogar regelrecht abgeraten. Denn auch „alte“ bzw. bisher nicht erfolgreiche Pins können noch ihren großen Auftritt auf Pinterest bekommen.

Du solltest jedoch prüfen, ob all deine Pins noch ein Ziel(-link) haben, beispielsweise aktuelles Freebie, Blogbeitrag etc.

Pins, die ins leere laufen würden, weil du den dazugehörigen Blogartikel gelöscht hast, kannst du ruhig löschen.

Fazit

Wir haben dein Pinterest Profil wieder frisch gemacht und alten Ballast abgeworfen. Ziemlich befreiend, oder?

Ich weiß, dass es ziemlich viel Zeit in Anspruch nehmen kann, sein Pinterest Account auf Vordermann zu bringen. Aber es lohnt sich!

  • Du hast keinen Ballast mehr, welches deine Performance verschlechtert.
  • Dein Fokus sticht heraus.
  • Dein Profil ist noch stärker SEO-optimiert – und kann dadurch noch besser ausgespielt werden.

Bereit für dein Pinterest-Clean-Up?

Auf die Plätze, fertig, Frühjahrsputz!

Deine Jessica

Pinterest Management

Gerne übernehme ich dein Pinterest Marketing für dich. Hier erfährst du mehr.

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Teile ihn mit anderen: